Sind GPS Tracker erlaubt, und was müssen Sie beachten?

Für GPS-Tracker gibt es zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Foto: © WrightStudio / stock adobe
Für GPS-Tracker gibt es zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Foto: © WrightStudio / stock adobe

In Deutschland ist es grundsätzlich erlaubt, GPS-Tracker zu verwenden. Es gibt jedoch einige Einschränkungen hinsichtlich der Verwendung von GPS-Trackern – insbesondere im Zusammenhang mit dem Schutz der Privatsphäre anderer Personen.

Es ist beispielsweise nicht erlaubt, GPS-Tracker ohne Einverständnis der betroffenen Person in oder an deren Fahrzeug zu platzieren, um alle Bewegungen dieser Person – etwa der Partnerin oder des Partners – zu kontrollieren. Ein Verstoß gegen diese Bestimmungen kann strafrechtliche Konsequenzen haben.

Zu welchen Zwecken kann man GPS Tracker einsetzen?

GPS-Tracker können für eine Vielzahl von Zwecken verwendet werden. Einige alltägliche Beispiele für den Einsatz von GPS-Sendern sind die folgenden:

Fahrzeugortung: GPS-Tracker können in Fahrzeugen installiert werden, um deren Standort und Bewegungen nachverfolgen zu können. Die GPS Fahrzeugortung kann für die Diebstahlsicherung oder die Überwachung von Firmenfahrzeugen auch im Ausland nützlich sein.

Personenortung: GPS-Tracker können von Personen getragen oder mitgenommen werden, um deren Aufenthaltsort zu bestimmen. Dies kann für die Sicherheit von Kindern, Senioren oder Personen mit besonderen Bedürfnissen nützlich sein.

Logistik und Versand: GPS-Tracker können in Lieferungen oder Frachtstücken platziert werden, um den Standort und den Fortschritt von Lieferungen zu verfolgen.

Tierortung: GPS-Tracker können auch an Halsbändern von Haustieren oder am Körper von wildlebenden Tieren befestigt werden, um deren Aufenthaltsort zu bestimmen und deren Wanderungen zu verfolgen.

Outdoor-Aktivitäten: GPS-Tracker können auch von Wanderern, Jägern, Anglern und anderen Outdoor-Enthusiasten verwendet werden, um ihren Standort und ihre Bewegungen zu verfolgen und sicherzustellen, dass sie im Notfall gefunden werden können.

Siehe auch  Wrangler-Jeans – passend für (fast) jeden Anlass

Es ist wichtig für Sie zu beachten, dass die Verwendung von GPS-Trackern für bestimmte Zwecke gesetzlich reguliert sein kann und es in jedem Land unterschiedliche Vorschriften und Gesetze zum Einsatz von GPS-Sendern gibt. Die gesetzlichen Vorschriften variieren von Land zu Land.

Wie funktioniert ein GPS-Tracker?

Ein GPS-Tracker funktioniert, indem er mit einem GPS-Satelliten kommuniziert, Signale sendet und empfängt und diese Signale verarbeitet, um den Standort des Trackers zu bestimmen.

GPS steht für „Global Positioning System“ und ist ein weltweites Navigationssatellitensystem, das von der US-Regierung betrieben wird. Es besteht aus einer Reihe von Satelliten, die in bestimmten Umlaufbahnen um die Erde kreisen. Jeder dieser Satelliten sendet Signale aus, die von GPS-Empfängern auf der Erde empfangen werden können.

Ein GPS-Tracker hat einen GPS-Empfänger, der diese Signale empfängt und verarbeitet. Der Empfänger errechnet den Standort des Trackers anhand der Signale von Satelliten. Dieser Standort wird dann an eine zentrale Stelle übertragen, wo er verfolgt und aufgezeichnet werden kann.

Viele GPS-Tracker haben integrierte Funktionen, die andere Daten wie Geschwindigkeit, Richtung, Temperatur und andere Parameter messen können. Einige GPS-Tracker haben eine integrierte SIM-Karte, die es ihnen ermöglicht, die GPS-Daten über das Mobilfunknetz an eine zentrale Stelle zu senden, wo sie verfolgt und aufgezeichnet werden können. Andere Tracker senden die Daten über Wifi oder Bluetooth an ein Smartphone oder einen Computer, wo sie aufgezeichnet und verfolgt werden können.

Welche Arten von GPS Trackern kommen am häufigsten zum Einsatz

Es gibt viele verschiedene Arten von GPS-Trackern auf dem Markt, die für verschiedene Anwendungen geeignet sind. Einige der am häufigsten verwendeten GPS-Tracker sind:

Siehe auch  Last-Minute-Reisen

OBD-Tracker (On-Board Diagnose): Diese Tracker werden direkt in das Fahrzeug gesteckt und überwachen die Leistung und den Zustand des Fahrzeugs. Sie können zum Einsatz kommen, um den Standort des Fahrzeugs zu verfolgen.

Handy-Tracker: Diese Tracker sind in ein Smartphone integriert und ermöglichen die Überwachung des Standorts einer Person.

Personal-Tracker: Diese Tracker können an einem Gürtel oder einer Halskette befestigt werden und ermöglichen die Überwachung des Standorts einer Person und den Dingen, die er macht.

GPS-Logger: Diese Tracker speichern die Bewegungsdaten einer Person oder eines Fahrzeugs und übertragen sie später an einen Computer oder ein Smartphone.

GPS-Sender: Diese Tracker senden Signale, die von einem Empfänger aufgenommen werden können, um den Standort einer Person oder eines Fahrzeugs zu bestimmen.

Es gibt GPS-Tracker, die speziell für Tiere entwickelt wurden, sowie GPS-Tracker, die in Schuhen oder anderen Gegenständen eingebaut sind. Welcher Tracker am besten für Sie geeignet ist, hängt von den Anforderungen und Bedürfnissen ab, die Sie erfüllen wollen.

Welche Reichweite haben GPS Tracker?

Die Reichweite eines GPS-Trackers hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Empfangsstärke des GPS-Signals, der Leistung des GPS-Empfängers und der Umgebung, in der sich der Tracker befindet.

Im Allgemeinen kann ein GPS-Tracker jedoch überall auf der Welt verwendet werden, solange ein GPS-Signal empfangen werden kann. Da wo ein GPS Signal zu empfangen ist, funktioniert der Tracker. Innerhalb von Gebäuden und in städtischen Gebieten kann die Reichweite jedoch eingeschränkt sein.

Foto: © WrightStudio / stock adobe

 

Avatar-Foto

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater. Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).