Produktivität und Gesundheit durch ergonomische Büromöbel

Ergonomische Büromöbel sind wichtig für ein beschwerdefreies Arbeiten. Foto ©Charlize Dpeopleimages.com stock adobe
Ergonomische Büromöbel sind wichtig für ein beschwerdefreies Arbeiten. Foto ©Charlize Dpeopleimages.com stock adobe

Ein ergonomisch durchgestalteter Arbeitsplatz ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um langfristig der Gesundheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu verbessern. Dadurch werden auch eventuellen Verletzungen und ebenfalls auch mentalen Problemen vorgebeugt. Die gilt auch im Büro bei den dort zur Verfügung stehenden Büromöbeln.

Neben dem Sitzen im Büro über viele Stunden kommt dann zusätzlich das Sitzen Zuhause zum Beispiel auf dem Sofa mit dazu. Da die eigene Zeit am Tag jedoch begrenzt ist, kommt in der Regel häufig die Bewegung zu kurz. Deshalb ist es umso wichtiger, dass das Umfeld des Arbeitsplatzes ergonomisch gestaltet ist.

Was bedeutet „Ergonomie“?

Das Wort „Ergonomie“ setzt sich aus den griechischen Wörtern „ergon“ (bedeutet so viel wie Arbeit oder Werk) sowie „nomas“ (kann mit Regeln oder Gesetzen übersetzt werden) zusammen. So bedeutet Ergonomie eine Art „Gesetzgebung für die Arbeit“.

Dabei ist es das Ziel, die Arbeit neben den menschlichen Aspekten so zu gestalten, dass neben dem produktiven und optimalen Arbeitsergebnissen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch für die Gesundheit auf geistiger und körperlicher Ebene gesorgt wird.

Wie das Homeoffice ergonomisch einrichten?

Durch die Quarantäne-Maßnahmen in den letzten Jahren, bedingt durch Corona und das verordnete Homeoffice, die dadurch gestrichenen Freizeitaktivitäten sowie die ausbleibenden Arbeitswege haben den Bewegungsmangel in Deutschland erhöht. Der Ausgleich und die Bewegung sind häufig entfallen oder reduziert worden.

Deshalb ist es gerade beim Homeoffice von großer Bedeutung, dass dort ein rückenfreundliches und schmerzfreies Arbeiten zu Hause durch eine ergonomische Einrichtung des dortigen Arbeitsplatzes erfolgt.

Siehe auch  Ferienwohnung oder Hotel?

Ein Hilfsmittel hierzu ist beispielsweise der praktische „Achsen-Check“. Das bedeutet, dass die Füße auf dem Boden flach abgestellt sein sollten. Ebenfalls sollten die Knie- und Hüftgelenke und die Ellbogen um ungefähr 90 Grad gebeugt sein. Der Bildschirm sollte so aufgestellt sein, dass die Bildschirmzeile etwas unterhalb der Sehachse steht. Ideal einstellen kann man einen höhenverstellbaren Schreibtisch oder Schreibtischaufsatz von www.stehpult-und-rednerpult.de . Mit so einem Tisch kann man außerdem im Stehen arbeiten.

Der richtige Schreibtischstuhl ist entscheidend

Gerade bei den für das Homeoffice auszuwählenden ergonomischen Büromöbeln ist ein rückengerechter Büro- oder Schreibtischstuhl von großer Bedeutung, weil er unangenehmen Beschwerden vorbeugt und einen Heilungsprozess, falls dies erforderlich ist, unterstützt. Deshalb ist hier der richtige Schreibtischstuhl entscheidend.

Dabei können falsch ausgewählte Büro- oder Schreibtischstühle umfangreiche Beschwerden hervorrufen. Deshalb sollte hier ein solcher Büro- oder Schreibtischstuhl ausgewählt werden, der den individuellen Bedürfnissen der dort arbeitenden Person am ehesten gerecht wird. Hierbei sollten hier zusätzlich die Art der Arbeitsaufgaben und die Belastungszeiten mit berücksichtigt werden. Ein wichtiger Punkt ist hier die Anpassung des Stuhles an die Körpermaße.

Ein solcher ergonomischer Stuhl kann optimal auf die vorhandenen Körpermaße eingestellt werden. Dazu gehören verschiedene Punkte.

Die Sitzhöhe

Die Sitzhöhe sollte hier so eingestellt werden, dass der Oberschenkel eine zum vorhandenen Knie hin leicht abfallende Linie bildet. Zusätzlich sollte der Stuhl dann noch über einen weiteren Einstellungs-Spielraum nach unten und oben verfügen. Auch das Vorhandensein einer Sitztiefenfederung, welche das Körpergewicht bei Sitz-Vorgang abfedert, ist sinnvoll.

Sie Sitzfläche und Sitztiefe

Die Sitztiefe ist richtig eingestellt, wenn zwischen der Sitzvorderkante und der Kniekehle 3 oder 4 Finger quergehalten dazwischen passen. Je nach Gewicht und Körpergröße sind unterschiedlich große Sitzflächen sinnvoll.

Siehe auch  Gartentore – Arten & Typen im Vergleich

Die Rückenlehne

Die Rückenlehne sollte in Formgebung und Größe zu der auf dem Stuhl sitzenden Person passen. Die Rückenlehne sollte im oberen Teil nicht zu breit und nach hinten abgerundet sein. Ebenfalls können bewegliche Aufhänger von Vorteil sein.

Hilfreich ist hier auch eine sogenannte Lordosenstütze. Das ist der nach vorn gewölbter unterer Bereich. Diese Stütze kann in der Höhe eigenständig verstellt und in der Höhe angepasst werden. Dadurch entsteht ein angenehmer, aufrichtender und gut spürbarer Halt.

Die Armlehne

Sinnvoll sind Armlehnen, welche in der Breite und Höhe verstellbar sind und individuell eingestellt werden können. Auch die Größe sollte passen. Wenn der Stuhl an einen Schreibtisch heran gerollt wird, sollte zunächst der Bauch an die Tischkante und nicht die Armlehnen an die Tischkante stoßen.

Avatar-Foto

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater. Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).