Volksbank Remscheid-Solingen…

von 0

… sagt mal, habt Ihr zu oft am Negativzins geschnüffelt? Oder kippt Ihr Euch heimlich einen Hugo hinter die Binde, wenn die Filiale wieder mal menschenleer ist? Oder seid Ihr einfach nur nüchtern und unverschämt? Noch immer suche ich nach einer Erklärung für ein Erlebnis ein paar Tage vor Heiligabend.

Wir wohnen etwas weiter draußen. Genauer: im Bergischen Land. Noch genauer: in der Gemeinde Odenthal. Sehr genau: in dessen Ortsteil Blecher. Hier ist es eher beschaulich, hier ist die Welt noch in Ordnung. Mit einem Metzger, zwei Bäckern, einer Apotheke, einem Optiker und einem Schreibwarenladen nebst Post. Vor nicht allzu langer Zeit gab´s sogar nur 50 Meter voneinander entfernt gleich zwei Bankfilialen. Eine der Kreissparkasse Köln, die andere der Volksbank Remscheid-Solingen. Jetzt sind nur noch die eingetragenen Genossen vor Ort. Die roten Spardosen haben sich verabschiedet und kommen regelmäßig mit ihrem ebenfalls roten Papa-Mobil vorbei, um die angestammte Rentnerklientel nicht vollends zu verschrecken.

Ein paar Tage vor Weihnachten also hatte ich nichts als zwei 50-Euro-Scheine im Portemonnaie, die ich weder einem der beiden Bäcker noch dem Metzger zumuten wollte. Auf Geldscheine mit mehr als 20 Euro Nennwert können die nur selten herausgeben. Und falls doch einmal, fehlt für den nächsten Kunden, der ebenfalls mit einem Fuffi oder einem Hunni zwei Brötchen und eine Nussecke bezahlen möchte, garantiert das Wechselgeld. Mein Weg führte mich deshalb in die Filiale Blecher der Volksbank Remscheid-Solingen eG. In der Gewissheit, man könne mir dort aus zwei Fünfzigern zehn Zehner machen.

Nach meinem Eintritt in die Filiale der Auftritt einer akkurat gekleideten Anfang- bis- Mittzwanzigerin. Vielleicht noch in der Ausbildung, vielleicht dieser gerade entwachsen. Nach meiner höflicher Kleinermach-Bitte erntete ich einen überraschten bis verständnislosen Gesichtsausdruck, als hätte ich gerade nach dem Namen des deutschen Finanzministers gefragt. Erst die Schrecksekunde, dann die Frage: „Sind Sie Kunde?“. Was ich nicht war und auch nicht bin, weshalb ich die Frage verneinte. Die Erwiderung kam dann postwendend und mit jener eigentümlichen Überheblichkeit, als ob der Name des deutschen Finanzministers doch bekannt sei. „Dann ist dies nicht möglich.“

Sag mal, Volksbank Remscheid-Solingen eG, ist das tatsächlich Euer Ernst? Ja, das ist zweifellos Euer Ernst. Doch wahrlich, ich sage Euch: Blecher hat ein meistens funktionierendes Internet. Und bald werden auch die letzten Eurer treuen Rentner-Kunden, vielleicht auch auf Geheiß Ihrer Web-affinen Kinder und Enkelkinder, zu irgendeinem FinTech abgewandert sein. Dann vermodern Eure Union-Fonds mit Ausgabeaufschlag, nicht mehr zeitgemäßen Management Fees und üppigen TERs in den Regalen. Gleich neben Hugo Spritz. Durchatmen, Nüstern blähen, weiter ordentlich am Negativzins schnüffeln…

 

1 Comment
  • HZ
    Januar 14, 2017

    Nichts Neues, ist mir vor wenigen Monaten bei der Spaßkasse vor Ort (Bendorf, Filiale der Sparkasse Koblenz) auch passiert.
    „Geld wechseln nur mit EC-Karte (der Sparkasse) am Automaten.“‚
    Alles klar, Schlipsträger. Und tschüs.

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.