Fußball EM 2016: Die 10 dümmsten Sprüche der deutschen Nationalspieler

von 0

Bei Rewe gibt es wieder was zu sammeln. Nach den Star Wars Blechbüchsen R2D2, 3PO und BB8 jetzt zur Fußball EM 2016 die Spieler unserer teutschen Nationalelf. Für 10 Euro Einkaufswert eine Sammelkarte. Ein Sammelalbum gibt‘s ebenfalls, kostet aber extra. Was das Sammelalbum so außergewöhnlich macht: Jedem Spieler, den drei Trainern und dem Maskottchen Paule sind Weisheiten, vulgo: Kalendersprüche, zugeordnet. Die stammen selbstverständlich nicht von den handelnden Personen, sondern von professionellen Sprücheklopfern einer Agentur.

Ich sehe das Bild vor mir: Da sitzt eine gute Handvoll übelst bezahlter Textknechte in irgendeinem Coffee Shop an den deutsch-holländischen Grenze. Unentwegt werden Tüten herumgereicht, Heineken Pils ist im Überfluss vorhanden, Genever ebenfalls. Irgendeiner hat außerdem ein paar Flaschen gut abgehangenen Jägermeister mitgebracht. Die Jungs und Mädels texten und denken, suchen im Internet nach dem dümmsten Motivations- und Manager-Blubber. Und überlegen, welcher Lichtgestalt sie ein Sprüchlein von der Strahlkraft einer ausgewachsenen 5-Watt-Birne in den Mund legen können.

In den frühen Morgenstunden haben sie es endlich, in jeder Hinsicht hackestramm und brettbreit, geschafft. Alle deutschen Sammeltreter, die drei deutschen Sammeltrainer und der deutsche Sammel-Paule haben je eine Lebensweisheit, die dämlicher und dümmer nicht sein könnte. Die vorläufigen Top 10 der Lebenshilfe-Steindummheiten unseres deutschen Fußball EM-Kaders:

Platz 1 – Thomas Müller: „Hebt man den Blick, sieht man keine Grenzen mehr.“

Platz 2 – Mats Hummels: „Jeder, der das wirklich tut, wozu er fähig ist, ist ein Held.“

Platz 3 – Lukas Podolski: „Wenn man Spaß an einer Sache hat, nimmt man sie auch ernst.“

Platz 4 – Joachim Löw: „Wer etwas verändern will, muss neue Wege gehen.“

Platz 5 – Paule: „Zusammen packen wir das.“

Platz 6 – Benedikt Höwedes: „Kräfte lassen sich nicht mitteilen, sondern nur wecken.“

Platz 7 – Ron-Robert Zieler: „Wer nicht an die Tür klopft, wird nicht hereingebeten.“

Platz 8 – Erik Durm: „Misserfolge sind oft notwendige Umwege zum Erfolg.“

Platz 9 – Karim Bellarabi: „Wenn Du Erfolg willst, dann musst Du selbst den Stift halten, der Deine Lebensgeschichte schreibt.“

Platz 10 – Marco Reus: „Wer siegen lernt in Niederlagen, wird auch das Glück des Sieges ertragen.“

Wie viele Tüten muss man rauchen, wie viele Hektoliter Heineken, Genever und Jägermeister in sich hineinschütten, um so ein blödsinniges Zeug zu verzapfen.

Bisher keine Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.